Landeslizenz für Kurzfilm "Sprich mit!"

Filmplakat Kurzfilm "Sprich mit!"

Um Kindern mit nicht-deutscher Herkunft den Einstieg in die deutsche Sprache zu erleichtern, entwickelten die jungen Filmemacher Julia Moya und Christopher Zwickler von "Von Fiessbach Film" das Projekt "Sprich mit!". Der Film soll Kindern mit Migrationshintergrund die Grundzüge der deutschen Sprache vermitteln, den Schlüssel zu einer gelungenen Integration. Die Filmpremiere am 28. November 2011 und die Übergabe der Landeslizenz wurde durch die Stiftung Fairchance, Biotronik und das Türkische Tourismus- & Kulturministerium ermöglicht.

Die Geschichte spielt in Berlin. Der elfjährige Elias und sein Vater machen einen Sonntagsspaziergang durch die Hauptstadt. Einen Moment lang ist der kleine Elias unachtsam und lässt die schützende Hand des Vaters los. Als er sich wieder umblickt, ist es schon zu spät. Von Elias Vater fehlt jede Spur. Für den kleinen Jungen beginnt eine abenteuerliche Reise durch die Großstadt. Doch Elias hat ein Problem: Niemand scheint ihn zu verstehen, Elias spricht kein Deutsch. Zum Glück trifft der Junge auf zahlreiche hilfsbereite Menschen, die ihm nicht nur nach Hause helfen möchten, sondern nach und nach auch die Grundzüge der deutschen Sprache beibringen.

Trotz der pädagogischen Lerninhalte setzt sich "Sprich mit!" aufgrund seiner szenischen Aufmachung deutlich von klassischen Schulmedien und Lehrfilmen ab. Ein ambitionierter Ansatz, der schließlich auch die zahlreichen prominenten Schauspieler für das Projekt begeisterte. Mit dabei sind Hannah Herzsprung, Elyas M´Barek, Clemens Schick, Trystan Pütter und viele mehr. Die Hauptrolle spielt der elfjährige Kaan Aydogdu, der bereits im erfolgreichen Film "Almanya" zu sehen war.

Nach seiner offiziellen Premiere in Berlin am 28. November 2011 im Passage-Kino in Berlin-Neukölln, bei der neben den Schauspielern und ausgewählten Politikern auch rund 200 Schüler anwesend waren, soll der Film vornehmlich in KiTas, Vor- und Grundschulen sowie von Elternvereinen eingesetzt werden. Er kann über die reine Sprachenlehre hinaus auch als Gesprächsgrundlage zum Thema "Integration" in den Klassen genutzt werden. Das Konzept zum Film wurde in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Pädagogen und Schulleitern aus Berlin-Neukölln entwickelt und von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Berlin unterstützt. Als Projektpatin konnte zudem Yildiz Acet, die Ehegattin des ehemaligen türkischen Botschafters in Deutschland, gewonnen werden. Den Deutschlandvertrieb des Films übernimmt Lingua-Video.com.

"Sprich mit!" wurde 2011 in Berlin gedreht und von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem "Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz" ausgezeichnet.

Weiterführende Links